Kind & Kegel

Eltern-Kind-Zentrum und Kindergruppe

KIND & KEGEL AKTUELL

Anmeldungen für die Angebote des Eltern-Kind-Zentrums aus dem Sommerprogramm Juni, Juli und August 2017, bzw. aus dem Semesterprogramm September 2017 bis Jänner 2018, sowie für Veranstaltungen, Vorträge, Workshops und Seminare sind telefonisch unter +431-503 71 88, per E-Mail oder persönlich im Büro (Öffnungszeiten: Montag und Donnerstag, jeweils 9-12 und 13-15 Uhr) möglich. Im Sommer tlw. geänderte Öffnungszeiten!

Anmeldungen für die Kinderbetreuung im Kindergruppenjahr 2018/19, sowie Vormerkungen für das Kindergruppenjahr 2019/20 sind während der Öffnungszeiten (Montag und Donnerstag, jeweils 9-12 und 13-15 Uhr) telefonisch unter 01/503 71 88, per E-Mail oder persönlich im Büro (2., Praterstr. 14/8) möglich. Schließtage wie am Elternabend vereinbart!

Wir machen darauf aufmerksam, dass es aus feuerpolizeilichen Gründen nicht erlaubt ist, Kinderwägen in die Räume des Kind & Kegel oder in den Gang im 1. Stock mitzunehmen! Diese müssen im großen Gang im Erdgeschoß oder im Hof abgestellt werden. Als Schutz vor möglichem Diebstahl empfiehlt das Kind&Kegel-Team die Mitnahme eines Fahrradschlosses.

Link ins EKiZ
Hier geht's weiter ins
Eltern-Kind-Zentrum
Foto Kreativ Sein im Kind & Kegel Link zur Kinderbetreuung
Hier geht's weiter in die
Kindergruppe

Kind und Kegel in der Bezirkszeitung

Im Rahmen ihrer Serie über Leopoldstädter Betriebe stellt die "bz, Wiener Bezirkszeitung" in der Ausgabe 03/17 Kind & Kegel in einem zweiseitigen bebilderten Artikel inklusive Titelbild vor. Die Autorin hat dafür einen Tag lang das Eltern-Kind-Zentrum und die Kindergruppe besucht und sich von Geschäftsführerin Eva Schrems die Entstehung und Entwicklung dieser Institution des 2. Bezirks schildern lassen.
"bz Leopoldstadt" online  "bz Leopoldstadt" als pdf

Kind und Kegel 20 Jahre | Video

Der aus Anlass des 20jährigen Bestandsjubiläums gestaltete Film kann jetzt nach-geschaut werden. Wir haben zwei Versionen online gestellt: Eine auf rund 6 Minuten gekürzte Fassung, sowie die rund 20minütige Originalfassung von Lisa Polster nach einer Idee von Eva Schrems